Wir sind bestrebt, Ihnen hier immer die aktuellsten Informationen zu Beerdigungen bereitzustellen.

Information des Bayerischen Gemeindetags zur Durchführung von Bestattungen vom 27. März 2020

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 24. März 2020 die Bayerischen Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie erlassen. Nach § 1 Abs. 4 dieser Verordnung ist - gleichlautend zur bereits vorab ergangenen Allgemeinverfügung über vorläufige Ausgangsbe-schränkungen vom 20. März 2020 - das Verlassen der eigenen Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Beerdigungen im engsten Familienkreis stellen gemäß § 1 Abs. 5 Buchst. f) der Verordnung triftige Gründe für das Verlassen der eigenen Wohnung dar.

 

Die Trauergesellschaft darf nur aus Familienmitgliedern des engsten Familienkreises bestehen. Eine Teilnahme von Dritten, insbesondere von Freunden, Bekannten und Kollegen ist nicht gestattet. Aus infektionsschutzrechtlichen Gründen ist bei der Durchführung von Beerdigungen im engsten Familienkreis ferner Folgendes zu beachten:

 

Teilnehmerkreis

  • Die Trauergesellschaft umfasst nur den engsten familiären Kreis.
  • Die Teilnehmerzahl beträgt exklusive der Bestattungsmitarbeiter und ggf. des Geistli- chen oder eines Vertreters der Glaubensgemeinschaft möglichst höchstens 10, maximal jedoch 15 Personen.
  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben.
  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

 

Weitere Vorgaben zur Vermeidung von Infektionen

  • Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zueinander anzustreben.
  • Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind unzulässig.
  • Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
  • Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind nicht zulässig.
  • Offene Aufbahrungen sind nicht zulässig.

Weihung unseres neuen Büros in Straubing

Unser Bild zeigt (v.l.) Kaplan Markus Urban, Klaus Lanzl und Pfarrer Heinz-Günther Ernst bei der Segnung der neuen Büroräume.

 

 

Am 15. April 2011 wurden durch Kaplan Markus Urban und Pfarrer Heinz-Günther Ernst unsere neuen Büroräume, welche am 1. April 2011 in der Landshuter Straße 66 in Straubing bezogen wurden, feierlich gesegnet. 

 

Wir hoffen, dass unsere neuen hell und freundlich gehaltenen Büroräume Anklang bei den Angehörigen finden werden.